Familientradition. Seit 1825.

Wir sind stolz darauf, zu dem kleinen, verbliebenen Kreis deutscher Lederindustrie zu gehören und uns als die älteste Ledermanufaktur Deutschlands auszeichnen zu dürfen. Im Jahre 1825 gründete Jakob Schröder einen Gerbereibetrieb in Uetersen und begann damit eine heute fast zwei Jahrhunderte alte Familientradition. Noch heute hat die Firma Ihren Sitz in den alten Gerbhallen - 1964 umgebaut zu einem modernen Handwerksbetrieb, heute spezialisiert auf die Herstellung von hochwertigen Ledergürteln und ausgewählten Kleinlederwaren. Stets im Familienbesitz, wird die Firma Ludwig Schröder mit großer Leidenschaft bereits in siebter Generation von Ludwig, Katharina und Simon Schröder weitergeführt.

Story

Uetersen, Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Lederindustrie erlebt ihre Blütezeit und ist für die lokale Wirtschaft von großer Bedeutung. Der Aufstieg der Region zu einer bedeutenden Lederregion beruhte vor allem auf der günstigen Lage und der  Anbindung zum Hamburger Hafen. Der Hamburger Hafen war der größte (Roh-)Häute-Einfuhrhafen Europas. Importiert wurden überwiegend Rinderhäute, die vor allem zu Leder für Schuhsohlen verarbeitet wurden.

 

Heute ist von dem einst so blühenden Gewerbe kaum noch etwas zu spüren oder sehen. Der Niedergang der Gerberindustrie in Deutschland begann 1927 mit Beginn der Weltwirtschaftskrise und dem folgenden Zweiten Weltkrieg. Mitverantwortlich war auch die wachsende Konkurrenz aus Billiglohnländern. Die hohen Umweltauflagen hierzulande und das Abwandern der lederverarbeitenden Industrie in die Billiglohnländer verschärften die Situation.

 

Auch Ludwig Arthur Schröder - damaliger Inhaber in 5. Generation - musste sich 1964 von seinem Gerbereibetrieb verabschieden. Die alten Gerbgruben wurden zugeschüttet und wo einst gegerbt wurde, wurde fortan Leder zu Einfassbändern, Schuhabsätzen und anderen Halbfertigprodukten  verarbeitet. Mit dem Eintreten seines Sohnes Ludwig Schröder Ende der 70er Jahre entstanden die ersten Gürtelmodelle.

 

Seither ist die Kunst der handwerklichen Gürtelherstellung ins Zentrum der Lederverarbeitung gerückt und hat sich über Jahrzehnte neuen technischen und modischen Einflüssen geöffnet. Das heutige Team von Mitarbeitern mit ihrem Engagement und handwerklichem Können ermöglicht es uns, Teile einer umfassenden Industrietradition erfolgreich fortzuführen. Das Zusammenspiel aus jahrzehntelanger Erfahrung, handwerklicher Traditionen und modernsten Maschinen erlaubt uns heute ein Produkt zu schaffen, dass einzig durch seine Qualität überzeugt.

Es gibt einige wenige Materialien, die über ihre Veredelung zu einer sinnlichen Erfahrung werden. Offensichtlich gehören Edelmetalle und -steine dazu – aber gewiss auch andere Materialien wie Leder oder Holz. Es ist die Kunst der Verarbeitung und Gestaltung dieser Materialien, die aus einer stinkenden Haut oder einem rohen Stein etwas Interessantes werden lässt. Etwas, das Aufmerksamkeit auf sich zieht, das man ‚begreifen’ möchte.